„Kleines Weinfest“ in Nenzenheim

Seit über 40 Jahren wird in Nenzenheim am Wochenende rund um den 1. Mai das große Zelt-Weinfest gefeiert – in diesem Jahr kann es pandemiebedingt bereits zum dritten Mal nicht in der gewohnten Form und Größenordnung am Festplatz stattfinden.

Doch die Weinfestgemeinschaft will heuer eine kleine, aber feine Alternative bieten: Am Samstag, 30. April, und Sonntag, 1. Mai findet gleich nebenan, in und am Feuerwehrhaus, das „Kleine Weinfest“ statt.
Pagodenzelte, ein Weinwürfel aus Iphofen sowie Tische und Bänke im Außenbereich sollen an den beiden Tagen genügend Platz für die Besucherinnen und Besucher bieten. Im Glas und in der Flasche gibt es neben der üblichen Palette an Getränken diesmal auch einige Wein-Spezialitäten aus dem „Weinparadies Franken“, zu dem Nenzenheim gehört. Darunter auch leckere Wein-Cocktails. Am Samstagabend herrscht zudem Barbetrieb, wie in alten „Beatabend“-Zeiten.

Am gesamten Wochenende ist der geräumige, moderne Feuerwehrsaal geöffnet, in dem zusätzlich Speisen und Getränke angeboten werden.

Zum Auftakt am Samstag ab 18 Uhr wird dort auch Alleinunterhalter Hannes Braun für weinfest-selige bis rockige Musik sorgen.

Am Sonntag sind dann ab 11 Uhr die Krassolzheimer Musikanten vor Ort, die bis zum frühen Abend volkstümliche Evergreens und traditionelle Blasmusik zu bieten haben. Schon gegen 10 Uhr wird es am 1. Mai einen Frühschoppen geben, der nahtlos in den Mittagstisch übergeht.

Das Team der Weinfestgemeinschaft sowie Weinprinzessin Lisa Belz haben an beiden Weinfest-Tagen eine reichhaltige Auswahl an Speisen im Angebot, wie man es vom traditionellen Zelt-Weinfest gewohnt ist.

Am Sonntag wird es mittags noch Braten-Spezialitäten und am Nachmittag Kaffee und Kuchen geben.

 

 

 

„Das Leben ist ein Spiegel, wenn du hineinlächelst, lächelt es zurück.“-George Bernhard Shaw (1856 – 1950)

 

 

 

„Lasst doch, wenn die Lichter dunkeln, hell den Wein im Glase funkeln.

Genießt ihn fröhlich und bedenkt, die Sonne hat ihn uns geschenkt.

In guter Gesellschaft bin ich alle mal, wenn leuchtet und funkelt der helle Pokal.

Da sitzen wir still und besinnlich zu zwein, der eine bin ich, der andre mein Wein.“

 

herzlichst grüßt

Eure Nenzenheimer Weinprinzessin 

Lisa I